Logo BMVBS
Logo MWEIMH

3. Nationaler Radverkehrskongress

Den Radverkehr gemeinsam weiterentwickeln

13.–14. Mai 2013 in Münster

Programm und Präsentationen

Weitere Präsentationen werden nach Zustimmung der Referenten/innen eingestellt.

Download Flyer und Programm als PDF-Datei

Montag, 13. Mai 2013
12.00–13.00 Uhr Teilnehmerregistrierung mit Begrüßungsimbiss
13.00–14.30 Uhr Eröffnungsplenum
Moderation

Steffi Neu

Eröffnung durch Dr. Peter Ramsauer, Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Grußworte von Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen sowie
Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster
Robin Lester Kenton, "Bike Smart! The Rise of Two-Wheeled Transit in New York City", Strategic Director of Communications, New York City Department of Transportation
Download PDF

14.45–18.00 Uhr Foren 1- 4
14.45–18.00 Uhr Forum 1
Gut geplant und mitgedacht
Integrierte Radverkehrsplanung und -konzeption
Moderation Carsten Hansen, Deutscher Städte- und Gemeindebund e. V.
Beitrag 1 Unterschiedliche Nutzergruppen und ihre Anforderungen an das Netz
Tilman Bracher, Deutsches Institut für Urbanistik
Download PDF
Beitrag 2 Nahmobilität 2.0 – ein neuer Konzeptansatz der AGFS
Franz Linder, P3 Agentur
Beitrag 3 Chancen des Radverkehrs zur Lärmminderung, Luftreinhaltung und zum Klimaschutz
Simone Raskob, Stadt Essen
Download PDF
16.00–16.30 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 Die neuen Hinweise zum Fahrradparken – Hintergründe und Perspektiven
Uwe Petry, Planungsbüro VAR Darmstadt
Beitrag 5 Die Berücksichtigung der Belange von Radfahrern bei Wohnbauprojekten am Beispiel der Stadt Wien
Michael Szeiler, Rosinak & Partner Wien
Download PDF
  Anschließende Diskussion
   
14.45–18.00 Uhr Forum 2
Radfahren leicht gemacht
Infrastruktur fahrradfreundlich und bezahlbar gestalten
Moderation Axel Dörrie, Landeshauptstadt Potsdam
Beitrag 1 Radfahren leicht gemacht
Dr. Ing. Holger Kloth, Stadt Schüttorf
Download PDF
Beitrag 2 Wettbewerb Radschnellwege NRW – Ziele, Qualitätsstandards, Inhalte
Ulrich Malburg, Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr Nordrhein-Westfalen
Download PDF
Beitrag 3 Innovative radverkehrsfördernde Infrastrukturen – am Beispiel der Stadt Lund
Anna Karlsson, Stadt Lund
16.00–16.30 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 Aufhebung der Benutzungspflicht und die Auswirkungen auf Baulastträgerschaft und Finanzierung
Armin Netter, Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen
Download PDF
Beitrag 5 Finanzierung der Radverkehrsinfrastruktur in Kommunen
Dankmar Alrutz, Planungsgemeinschaft Verkehr PGV-Alrutz
Download PDF
  Anschließende Diskussion
   
14.45–18.00 Uhr Forum 3
Sicher mit dem Rad ans Ziel
Erkenntnisse und Innovationen zur Radverkehrssicherheit
Moderation Markus Lerner, Bundesanstalt für Straßenwesen
Beitrag 1 Potenzielle Einflüsse von Pedelecs auf die Verkehrssicherheit
Ulrike Hacke, Institut Wohnen und Umwelt
Download PDF
Beitrag 2 Radverkehrssicherheit aus Sicht der Kraftfahrzeugtechnik
Thomas Unger, Allgemeiner Deutscher Automobilclub e.V.
Download PDF
Beitrag 3 Objektive Sicherheit versus subjektives Sicherheitsgefühl
Prof. Dr. Carmen Hagemeister, Technische Universität Dresden
Download PDF
16.00–16.30 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 Der Einfluss polizeilicher Überwachungsmaßnahmen auf das Unfallgeschehen mit Radfahrerbeteiligung – Möglichkeiten und Grenzen
Leitender Polizeidirektor Udo Weiss, Direktion Verkehr Polizei Münster
Download PDF
Beitrag 5 Wirksame Verkehrssicherheitsmaßnahmen – das Beispiel Münster
Jörg Ortlepp, Unfallforschung der Versicherer
Download PDF
  Anschließende Diskussion
   
14.45–18.00 Uhr Forum 4
Radfahren erfolgreich kommunizieren
Strategien für Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit
Moderation Burkhard Stork, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.
Beitrag 1 Gemeinsam für den Fuß- und Radverkehr werben – die AGFS
Christine Fuchs, Vorstand der AGFS
Download PDF
Beitrag 2 Radfahren für den Klimaschutz – das Projekt Stadtradeln
André Muno, Klima-Bündnis
Download PDF
Beitrag 3 Erfolgsfaktor Kommunikation: Verkehrssozialisierung und Bewusstseinskampagnen
Karl Reiter, Forschungsgesellschaft Mobilität – Austrian Mobility Research
Download PDF
16.00–16.30 Uhr Kaffeepause
Beitrag 4 VeRa – Verknüpfte Routenplaner und Informationsdienste für Fahrradfahrer
Reiner Dölger, Ministerium des Innern für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz
Download PDF
Beitrag 5 "Ich trag' Helm" – Aktion zur Erhöhung der Helmtragequote
Daniel Schüle, Deutsche Verkehrswacht e. V.
Download PDF
  Anschließende Diskussion
   
18.30–22.00 Uhr Abendveranstaltung
 

Der Deutsche Fahrradpreis – best for bike 2013
Auszeichnung der fahrradfreundlichsten Entscheidung 2013 in den Kategorien Alltagsmobilität und Tourismus/Freizeit sowie der fahrradfreundlichsten Persönlichkeit 2013 durch Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung; Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen; Christine Fuchs, Vorstand der AGFS


Anschließend Beisammensein der Konferenzteilnehmer mit Umtrunk und Buffet

   
Dienstag, 14. Mai 2013
9.00–10.45 Uhr Foren 5-8
9.00–10.45 Uhr Forum 5
Mit dem Rad auf Tour
Chancen und Herausforderungen des Radtourismus
Moderation Iris Hegemann, Deutscher Tourismusverband e. V.
Beitrag 1 Radverkehrspolitik aus europäischer Sicht - das Beispiel der EuroVelo-Route 13
Michael Cramer, Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP)
Download PDF
Beitrag 2 ADFC Radreiseanalyse und Radverkehrsanalyse - Welche Kennzahlen braucht man im Radtourismus?
Raimund Jennert, Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.
Download PDF
Beitrag 3 Radverkehr versus Naturschutz?
Dr. Ernst-Friedrich Kiel, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW
Download PDF
  anschließende Diskussion
   
9.00–10.45 Uhr Forum 6
Elektromobil in der Stadt
Potenziale von Pedelecs im Alltags- und Wirtschaftsverkehr
Moderation Michael Adler, Agentur tippingpoints
Beitrag 1 Förderung von Pedelecs auf Alltagswegen – der Pedelec-Korridor Berlin-Brandenburg
Burkhard Horn, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin
Download PDF
Beitrag 2 Einstellungsorientierte Akzeptanzanalyse zur Elektromobilität im Fahrradverkehr
Dr. Dirk Wittowsky, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
Download PDF
Beitrag 3 "Ich ersetze ein Auto" – ein Forschungsprojekt zu Elektro-Lastenrädern
Johannes Gruber, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Download PDF
  anschließende Diskussion
   
9.00–10.45 Uhr Forum 7
Richtig verbunden: Radverkehr und ÖPNV
Inter- und Multimodalität als Trend
Moderation Arne Koerdt, Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg
Beitrag 1 Faktoren für eine multimodale Verkehrsmittelwahl – das Projekt USEmobility
Jolanta Skalska, Allianz pro Schiene
Externer Link
Beitrag 2 Verknüpfung Pedelecs und ÖPNV im ländlichen Raum – das Beispiel Mettingen
Werner Linnenbrink, Regionalverkehr Münsterland
Download PDF
Beitrag 3 Das Verkehrsunternehmen als Motor eines zukunftsorientierten Mobilitätsverbundes
Martin Röhrleef, üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG
Download PDF
  anschließende Diskussion
   
9.00–10.45 Uhr Forum 8
Wissen macht mobil
Wege der Mobilitätsbildung für alle
Moderation Dr. Katrin Dziekan, Umweltbundesamt
Beitrag 1 Mobilitätsbildung als Teil des kommunalen Mobilitätsmanagements
Theo Jansen, Verkehrsverbund Rhein-Sieg
Download PDF
Beitrag 2 Fahrradmobilität und Mobilitätsbildung für Familien im ländlichen Raum - Chancen und Grenzen
Melanie Herget, Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel
Download PDF
Beitrag 3 Sicher und attraktiv mit dem Rad unterwegs zur Schule – das Schülerradroutennetz für die Region Frankfurt RheinMain
Jens Vogel, Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain
Download PDF
  anschließende Diskussion
10.45–11.15 Uhr Kaffeepause
11.15–13.00 Uhr Abschlussplenum
Moderation

Steffi Neu

  Qualitäten schaffen und sichern – Radverkehrsförderung bei Einsteigern, Aufsteigern und Vorreitern
Diskussionsrunde mit Vertretern der Arbeitsgemeinschaften Fahrradfreundlicher Städte und Kommunen, des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS), des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) und der kommunalen Spitzenverbände
  Übergabe der Rücksichtkampagne von der Modellstadt Berlin an interessierte Städte in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)
  Verabschiedung durch Birgitta Worringen, Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Leiterin der Unterabteilung Verkehr, Forschung; Radverkehrsbeauftragte
13.00–14.00 Uhr Mittagsimbiss und Ausklang
Anschließend Radtour(en)angebot der Stadt Münster
14:00-18:00 Uhr Die Stadt Münster bietet die Möglichkeit, ausgewählte Beispiele der Radverkehrsinfrastruktur auf einem Rundkurs durch die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden. Hierfür wird Ihnen ein Plan zur Verfügung gestellt. Stationsposten auf dem Rundkurs stehen für Erläuterungen bereit. Was Sie auf der Rundfahrt kennen lernen können finden Sie hier (PDF)
   
   
   
nach oben ↑

3. Nationaler Radverkehrskongress // Münster

Logo Münster Unterstützt durch: Logo Landkreistag Logo DSTGB Logo DST